JU Worms mit jährlicher Plätzchenaktion

Die Junge Union Worms schickt wie jedes Jahr, Plätzchen an Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr ins Ausland.

Als Zeichen der Solidarität mit der Bundeswehr gab es auch in diesem Jahr, im neunten Jahr in Folge, eine Plätzchenback-Aktion der Jungen Union Worms.
„Den Soldaten, die nicht die Möglichkeit haben, die Advents- und Weihnachtszeit mit ihren Familien genießen zu können, wollen wir eine kleine Freude mit unseren selbstgebackenen Plätzchen bereiten.“, beschreibt Vorsitzender Marco Schreiber die Aktion.
In mehrstündiger Arbeit unter gleichzeitiger Nutzung mehrerer Backöfen wurden gut 18 Kilogramm Plätzchen in 20 verschiedenen Sorten vom CDU-Nachwuchs gebacken. „Insbesondere an Feiertagen ist die Freude über Zuwendungen aus der deutschen Heimat am größten. Daran möchten wir als Junge Union mit unserer Aktion anknüpfen.“, berichtet Vorstandsmitglied Marvin Schäfer.

Auch CDU Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Stephanie Lohr war gekommen, um die Akteure beim Backen zu unterstützen. „Ich finde es toll, dass die Junge Union an unsere Soldaten denkt, die bei ihrem lebensgefährlichen Einsatz für unser aller Sicherheit leider zu oft vergessen werden.“, freute sich Lohr über die Aktion und packte auch gleich mit an.
Auch Bundestagsabgeordneter Jan Metzler stieß zum Nachwuchs hinzu und komplettierte die Nachwuchsrunde.
„Ein tolles Zeichen der Solidarität mit unserer Bundeswehr, viele helfende und engagierte Hände. Kurzum: Eine großartige Aktion!“, fasst Metzler die Aktion zusammen

Auch in diesem Jahr werden die selbstgebackenen Plätzchen zur Bundeswehr nach Afghanistan verschickt.
Ausbilden, Beraten und Unterstützen der afghanischen Sicherheitskräfte sind die Aufgaben der deutschen Soldaten und ihrer internationalen Kameraden aus 19 weiteren Nationen in Nordafghanistan. Deutschland beteiligte sich seit Januar 2015 an Resolute Support, nachdem der ISAF-Einsatz nach 13 Jahren beendet wurde.
Die Plätzchen werden jetzt noch verpackt und starten dann ihre Reise mit der Feldpost. Dort können sie dann pünktlich zur Adventszeit gemeinsam verzehrt werden.

« Mehr Bäume für Worms