Die Union in Rheindürkheim geht mit Björn Krämer in den Kommunalwahlkampf. „Ich möchte jemand sein, der zuhört. Die Leute sollen sich darauf verlassen können, dass sich jemand um Ihre Anliegen vor Ort kümmert“, bewirbt sich Björn Krämer.

Die Union in Rheindürkheim geht mit Björn Krämer in den Kommunalwahlkampf. Die Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes nominierte Björn Krämer als Kandidaten für das Amt des Ortsvorstehers in Rheindürkheim. Der 28-jährige gelernte Bankkaufmann arbeitet als selbständiger Vermögensberater. Bereits seit 2017 ist Björn Krämer Vorsitzender des Ortsverbandes Rheindürkheim-Ibersheim. Darüber hinaus war er viele Jahre als stellv. Vorsitzender in der Jungen Union Worms aktiv.

Der junge Familienvater ist in Rheindürkheim aufgewachsen. Er soll die Nachfolge von Adolf Kessel antreten, der als gewählter Wormser Oberbürgermeister nach der Kommunalwahl als Ortsvorsteher ausschieden wird. „Ich möchte jemand sein, der zuhört. Die Leute sollen sich darauf verlassen können, dass sich jemand um Ihre Anliegen vor Ort kümmert“, bewirbt sich Björn Krämer.

„Als Vorsitzender der Jungen Union bin ich besonders stolz, dass wir mit Björn Krämer einen aktiven Jungpolitiker als Ortsvorsteherkandidaten haben.“, so JU Vorsitzender Marco Schreiber. „Wir werden Björn im Wahlkampf auf voller Linie unterstützen.“

Auch der scheidende Ortsvorsteher Adolf Kessel zeigt sich mit der Nominierung zufrieden: „Mit Björn Krämer haben wir einen dialogbereiten und verantwortungsbewussten als Nachwuchskandidat für den Ortsvorsteher gewinnen können.“

« SCHÜLER UNION ALZEY-WORMS WIEDER AKTIV ZURÜCK